Sibe Brünne und Simmenfälle

Sibe Brünne und Simmenfälle
RegionenAdelboden-Lenk-KanderstegSibe Brünne und Simmenfälle

Der Quelle auf der Spur: Den Simmenfällen folgen und Kraft tanken

Als Teil der Simme münden die Simmenfälle in den Talboden der Lenk. Auf ihrem Weg in die Tiefe verzaubern sie Beobachter mit ihrem kraftvollen Rauschen und Tosen.
Wer den Rezliberg erklimmt, erreicht früher oder später Siebenbrünnen, die Quelle der Simme und der Simmenfälle. Ein genauer Blick enthüllt die Felsspalte, aus der das Wasser heraus strömt und im Sommer bis zu 2800 Liter pro Sekunde transportiert. Kein Wunder ist dieser Ort ein beliebter Kraftort: perfekt geeignet, um sich auszuruhen und die eigenen Energiereserven aufzustocken.

Spaziergänger willkommen

Wer die Umgebung kennenlernen will, wandert am besten von den Simmenfällen zu den Siebenbrünnen («Sibe Brünne»). Mit genug Ausdauer kann man die Tour bis zur Iffigenalp verlängern. Den Weg säumen zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Über die Barbarabrücke durch den Wald führt die Route auf die Langermatte. Interessierte informieren sich hier über die Sage «Wyberschlacht auf der Langermatte».

Von der Iffigenalp aus besteht die Möglichkeit einen weiteren Wasserfall zu entdecken, den Iffigfall. Er gehört zum Naturschutzgebiet Gelten-Iffigen. Mehr als hundert Meter stürzt das Wasser über mehrere Kaskaden in die Tiefe. Eine unglaubliche Kraft, die da spürbar wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere Partner

Standordförderung Kanton Bern
Swiss Travel System
Schweiz Mobil
Grand Tour of Switzerland
BLS
GoSnow.ch
Hotellerie Bern+ Mittelland
Hotelier-Verein Berner Oberland
Emmentaler AOP