Bier und Beach am Bielersee

teaser background image
Bier und Beach am Bielersee
AktivitätenWassererlebnisBier und Beach am Bielersee

So schön kann Sommer sein

Die Zeiten, als hierzulande Bier gleich Feldschlösschen war, liegen weit zurück. Derzeit zählt die Schweiz 512 Brauereien, die „crafted“ Biere herstellen. In keinem anderen Kanton wird soviel gebraut wie im Kanton Bern: Auf seinen knapp 6000 Quadratkilometern findet man 88 Brauereien. Eine davon ist die Seeland Bräu in Nidau am Bielersee.
Besonders romantisch ist eine Reise zur Brauerei Seeland Bräu in Nidau an einem Sommerwochende – mit dem Schiff. In beschaulichem Tempo tuckert es dem lieblichen Ufer der Aare entlang bis in den Bieler Hafen. Die Brauerei liegt nur einen kurzen Spaziergang entfernt, dem Seebecken entlang in Richtung Südufer. Wasserraten können auf dem Weg in der Bieler Badi bereits ein erstes Mal ins Wasser springen.

In keinem anderen Kanton wird soviel Bier gebraut wie in Bern
Gleich dahinter, im Niemandsland des ehemaligen Expo-Geländes, stehen der pragmatische Bau mit den vielen gelben Sonnenschirme davor, wo die Brauerei und das sympathische Hostel Lago Lodge untergebracht sind. Genau genommen gehören die beiden Betriebe nicht zusammen. Aber im Selbstverständnis der Bieler gelten sie als gesetztes Paar. Sie sind auch für Gäste die perfekte Ergänzung: Hier braucht man nach dem Schlummertrunk-Bier nur noch ins Bett zu torkeln.

Im Hostel angekommen, setzt man sich gleich ins Bistro und probiert ein erstes Seeland Bräu – von den 6 verschiedenen Sorten löscht jenes mit Honig besonders gut den Sommerdurst. Bevor man sich aufmacht, die nähere Umgebung zu erkunden, lohnt es sich, einen Blick auf die zwei imposanten Kupferkesseln hinter dem Thresen zu werfen. Wer Zeit hat, besucht noch den Tankraum. Dort stehen sechs Gärtanks, die je 1000 Liter Bier fassen und direkt mit dem Zapfhahnen des Bistros verbunden sind.
Seeland Bräu, Jura & Drei-Seen-Land
Seeland Bräu, Jura & Drei-Seen-Land

Danach lockt unwiderstehlich der See. Man spaziert zurück auf die andere Seite des Hafens bis zum Strandboden, wo die Einheimischen auf weiten Wiesen sitzen, liegen, Fussball oder Federball spielen. Im Hochsommer wird hier die inzwischen legendäre „Beachtown“ aufgebaut: Man lässt sich auf einem der Liegestühle nieder, mit einen Mojito in der Hand und den Füssen im aufgeschütteten Sand, und versinkt, je länger der Abend, umso tiefer in der wohligen Ibiza-Stimmung. Dabei schaut man zu, wie am Ende des Sees die Petersinsel ins Licht der Abendsonne taucht, und entdeckt mit etwas Glück direkt vor einem im Wasser den Biber, der hier manchmal im Seebecken Äste hin- und her transportiert.

Am nächsten Tag marschiert man in die andere Richtung los, ans Südufer des Sees. Schon bald passiert man den Barkenhafen und das beliebte Restaurant „La Péniche“: Im filigranen Bau mit den grosszügigen Fensterfronten und den weitläufigen Terrassen geniesst man eine unkomplizierte Küche und schaut dabei den lustigen Manövern der Hobbykapitäne zu. Von hier geht’s dem Ufer entlang bis zur Nidauer Badi und weiter: Immer wieder locken kleine und grosse Badeplätze und Strände zu einem Schwumm im kühlen Wasser. Hier gibt es keine Öffnungszeiten und keinen Bademeister, der einen aus der Wasser jagt. Man kann spielen, Würste bräteln und verweilen, bis einen die Aussicht auf ein letztes Bier zurück ins Lago Lodge lockt.
St. Petersinsel, Jura & Drei-Seen-Land
St. Petersinsel, Jura & Drei-Seen-Land

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere Partner

Standordförderung Kanton Bern
SkyWork Airlines
Swiss Travel System
Schweiz Mobil
Grand Tour of Switzerland
Thömus
Emil Frey AG, Autocenter Bern
GoSnow.ch
Hotellerie Bern+ Mittelland
Hotelier-Verein Berner Oberland
Emmentaler AOP